„Anno erzählt“ beim Denkmaltag

Exdiesterweg
Das ehemalige Diesterweg-Gymnasium. Foto: Andrei Schnell

Nach einer Pause meldet sich Anno erzählt wieder zurück. Wir nutzen den Denkmaltag, um uns wieder in Erinnerung zu rufen. Am Sonntag, 13. September, bauen wir um elf Uhr einen Stand am Ex-Diesterweg-Gymnasium in der Swinemünder Straße auf. Wir haben alte Fotos aus den 1970er Jahren dabei und eine Tonaufnahme von zwei Zeitzeugen, die als Schüler der ersten Stunde das damalige Ranke-Gymnasium besuchten. Das markant-orangefarbene Schulhaus steht seit 2019 unter Denkmalschutz. Wir haben in der offiziellen Begründung geschmökert und das Wichtigste zusammengefasst. Wussten Sie, dass die Getty Stiftung der Technischen Universität Berlin eine Förderung gegeben hat, damit die Wissenschaftler einen Plan zur denkmalgerechten Entwicklung des Gebäudes austüfteln?

Anno erzählt wird in diesem Jahr nach der Coronapause zunächst ein Geschichtscafé organisieren. Im nächsten Jahr wird es unter hoffentlich besseren Bedingungen mehrere Cafés zu vielen geschichtlichen Themen rund ums Brunnenviertel geben. Dazu werden wir per Mail einladen.

In diesem Jahr erstellen wir noch eine Chronik des Brunnenviertels. Diese Broschüre werden wir kostenlos an Interessierte abgeben. Kennen Sie schon unsere Broschüre „Alte Karten und Stadtpläne“? Auch dieses Heft können Sie kostenlos bei uns erhalten.

Wir freuen uns, Sie am Sonntag, 13. September um 11 Uhr bei uns wieder begrüßen zu können, legen Sie gern ihre Route für den Denkmaltag so, dass Sie auch bei uns vorbeikommen.

Nachdenkzeichen: Per QR-Code zum Film

Mit diesem QR-Code gelangt man zu dieser Webseite.

Seit Sonntag, 27. Oktober, sind die Nachdenkzeichen aktiv. An drei Standorten im Brunnenviertel haben wir drei große Fensterfolien angeklebt. Die Folien weisen auf drei Geschichtsthemen hin, die für das Brunnenviertel relevant sind. Auf jedem dieser Fenster ist ein QR-Code angebracht, der oben zu sehen ist. Er führt zur Unterseite Nachdenkzeichen, wo Filme und Audiodateien über die Geschichte des Brunnenviertels informieren.

Einweihung Nachdenkzeichen

Nachdenkzeichen
Nachdenkzeichen am Beratungspavillon der Degewo. Grafik Sulamith Sallmann

Am Sonntag, 27. Oktober, um 14 Uhr wird sich Anno erzählt verewigen. Wir stellen im Olof-Palme-Zentrum unsere Nachdenkzeichen vor. Schlussendlich haben wir uns für Fotos mit QR-Codes entschieden. Passanten sollen so auf uns aufmerksam gemacht werden und auf unsere Webseite gehen, wo es Infos zur Geschichte des Brunnenviertels gibt.

Am Sonntag wollen wir zeigen, was unsere Webseite bei der Suche nach Informationen und nach Material zur Geschichte des Brunnenviertels schon alles zu bieten hat. Zudem bringen wir einige gesammelte Objekte wie Postkarten und Bücher mit. Wir haben historische Gesellschaftsspiele im Gepäck und probieren diese aus. Außerdem können von uns selbst erdachte Spiele wie „Spiel
Dich Schlau“ und das Brunnenviertelquiz getestet werden. Wer sich für alte Karten interessiert, dem schenken wir die kostenlose Broschüre mit historischen Stadtplänen, die die Entwicklung des Brunnenviertels in den Blick
nehmen. Wer zum Lebendigen Archiv selbst historische Dinge mitbringen und zeigen möchte, ist herzlich dazu aufgerufen.